Die Migration zu Enterprise Network as a Service

Enterprise Network as a Service wird zu einem beliebten Nutzungsmodell für Netzwerkfunktionen. Aber wie bei jeder neuen Technologie gilt es, die Optionen sorgfältig abzuwägen.

Enterprise Networking hat sich in den letzten zehn Jahren von integrierten Hardware-Appliances zu softwaregetriebenen Innovationen entwickelt. Der nächste Schritt ist die Migration zu Cloud-basierter Netzwerkintelligenz und die Bereitstellung von Enterprise Network as a Service (Enterprise-NaaS).

Die Branche befindet sich noch in den Anfängen dieser Migration, da die meisten Enterprise-Netzwerkfunktionen physische Hardware benötigen – wie EthernetSwitches und WLAN Access Points (AP) –, um Daten zu und von PCs sowie anderen Geräten zum Data Center oder ins Internet zu übertragen. Enterprise-Netzwerkfunktionen, die softwarezentriert arbeiten – etwa Software-defined WAN (SD-WAN), Secure Access Service Edge (SASE) sowie Management und Sichtbarkeit – sind bereits in einem Cloud-Bereitstellungsmodell verfügbar.

In den nächsten fünf bis sieben Jahren werden IT-Teams die Vorteile von Enterprise Network as a Service untersuchen, einschließlich eines Pay-as-you-go-Modells, einer schnellen Bereitstellung und Kapazitätselastizität. Diese Migration wird erhebliche Auswirkungen auf die Struktur der Netzwerkbranche haben. Dazu gehören technologische Innovationen, Channel-Partner und Vertragsbedingungen. Im Laufe der Zeit werden die Umsätze durch Enterprise-NaaS deutlich steigen, während die Hardwareumsätze infolgedessen sinken.

Definition von Enterprise Network as a Service

Enterprise Network as a Service ist ein neues Geschäfts- und Technologiemodell, das es Unternehmen ermöglicht, Netzwerkfunktionalität an einigen oder allen Standorten auszulagern. Es ist abonnementbasiert und nutzt Cloud-basierte Intelligenz zur Bereitstellung von Layer-4- bis Layer-7-Netzwerkdiensten (zum Beispiel SD-WAN und Netzwerksicherheit) und zur Verwaltung von Layer-1- bis Layer-3-Netzwerkhardware (wie Ethernet-Switches und WLAN-APs).

Enterprise Network as a Service sollte die folgenden Merkmale und Funktionen besitzen:

  • Abo-Modell
  • nutzungsbasierte Preisgestaltung
  • Cloud-basierte Intelligenz
  • Ende-zu-Ende-Sichtbarkeit mit zentralem Management
  • die Möglichkeit, Netzwerk- und Sicherheitsfunktionen einfach hinzuzufügen oder zu entfernen
  • Anbieter- oder Partnerbetrieb mit der Option, den Netzwerkbetrieb auszulagern

Der NaaS-Anbieter oder -Partner stellt ein Service Level-Agreement (SLA) zur Verfügung, in dem die vertraglichen Anforderungen hinsichtlich Uptime und Problemlösung festgehalten sind.

Enterprise-NaaS-Angebote ermöglichen es IT-Verantwortlichen oder dem Management, viele oder alle Ressourcen auszulagern, die für die Wartung und den Betrieb eines Netzwerks an einem bestimmten Standort oder für eine bestimmte Gruppe von Anwendern (zum Beispiel Remote-Mitarbeiter) erforderlich sind.

Fragen, die Sie zu Enterprise-NaaS stellen sollten

Bei Enterprise-NaaS handelt es sich um ein neues Service- und Geschäftsmodell. Wie jedes neue Angebot wird es mit einigen Einschränkungen einhergehen. IT-Manager und andere Führungskräfte sollten die folgenden Fragen stellen, wenn sie einen Vertrag für Enterprise-NaaS abschließen.

Service Level Agreements

Anbieter oder deren Partner werden vertraglich festgelegte SLAs anbieten. Fragen Sie diese Anbieter, was passiert, wenn das Netzwerk ausfällt oder beeinträchtigt wird. Wie schnell wird der Service wiederhergestellt? Wie werden Unternehmen für entgangene Umsätze, schlechten Kundenservice und Produktivitätsverluste der Mitarbeiter entschädigt?

Netzwerkanpassung

Wie einfach lässt sich ein bestimmtes Enterprise-NaaS-Angebot individuell anpassen? Wie werden die Angebote an die spezifischen Anforderungen eines Unternehmens angepasst? Was passiert, wenn sich die Anforderungen eines Unternehmens ändern?

Abbildung 1: Stellen Sie NaaS-Anbietern diese Fragen, wenn Sie NaaS-Optionen evaluieren.
Abbildung 1: Stellen Sie NaaS-Anbietern diese Fragen, wenn Sie NaaS-Optionen evaluieren.

Große Multivendor-Standorte

Enterprise-NaaS mag ideal für Mitarbeiter im Home-Office oder neue Filialbüros sein. Aber ein großes Enterprise-Campus- oder Data-Center-Netzwerk zu einem NaaS-Modell zu migrieren, ist eine große Herausforderung. Es ist unwahrscheinlich, dass ein NaaS-Provider in der Lage sein wird, ein Multivendor-Netzwerkmodell zu unterstützen. Dadurch ist das Unternehmen an einen bestimmten Anbieter gebunden.

Vertragsende

Was passiert am Ende der Vertragslaufzeit? Dem Unternehmen gehört sein Netzwerk nicht, so dass es schnell zu einem neuen Anbieter wechseln muss, wenn der Vertrag nicht verlängert wird – was die Vertragsverhandlungen erschweren kann.

Channel-Partner

Anbieter haben noch viel Arbeit vor sich, wenn es darum geht, ihre Vertriebspartner zu schulen und für ihre Enterprise-NaaS-Angebote zu begeistern. Wie wird der Channel weiterhin Mehrwertdienste bereitstellen? Wie einfach wird es sein, NaaS-Angebote zu individualisieren?

Anbieter von Enterprise-NaaS

Eine Reihe von Netzwerkanbietern stellen bereits einen Teil ihres Portfolios als Service bereit. Umfassendere Angebote wurden bereits angekündigt oder werden in Kürze folgen.

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für NaaS-Angebote.

Cisco Plus

Cisco hat mit Cisco Plus sein Enterprise-NaaS-Angebot angekündigt. Der Hersteller will damit seinen Kunden in den nächsten ein bis zwei Jahren eine Reihe von Enterprise-Netzwerkangeboten bereitstellen – für den Home-, Branch-, Campus- und Data-Center-Bereich.

HPE GreenLake for Aruba

Als Teil der HPE-GreenLake-Produktfamilie hat Aruba sein NaaS-Angebot im Jahr 2020 eingeführt. Das Angebot umfasst die Aruba Edge Services Platform und Managed Connectivity Services.

Weitere Anbieter

Weitere Firmen mit NaaS-Angeboten sind unter anderem Alkira, Aryaka, Aviatrix, Cradlepoint, Infoblox, Lancom, Palo Alto Networks und VMware.

Enterprise-NaaS erfordert eine Übergangsphase

Das Wachstum von Networking-Software in den letzten zehn Jahren war beachtlich. Doch derzeit stammt der überwiegende Teil der Networking-Umsätze von Hardware und Software, die für bestimmte Netzwerkelemente lizenziert wird.

Enterprise-NaaS ermöglicht Käufern und Anbietern ein neues Geschäftsmodell für die Bereitstellung von Cloud-getriebenen, integrierten Netzwerk- und Sicherheitsdiensten. Es bietet der IT erhebliche Vorteile, unter anderem:

  • wirtschaftlicher Nutzen durch den Wechsel von Capex (Investitionskosten) zu Opex (Betriebskosten)
  • Flexibilität
  • Agilität
  • die Möglichkeit, den Netzwerkbetrieb auszulagern

Enterprise-Netzwerke mit der Anforderung, den Traffic mit hohen Geschwindigkeiten vor Ort zu transportieren, sind im Vergleich zu Software oder Computing schwieriger als Service bereitzustellen. Enterprise-NaaS wird einen Übergang vom derzeitigen Modell erfordern, bei dem hochqualifizierte Netzwerktechniker komplexe Networking Appliances steuern.

Fazit

NaaS-Angebote ermöglichen IT-Verantwortlichen neue Optionen für den Aufbau und Betrieb ihrer Netzwerke. Es gibt hierbei mehrere Aspekte zu berücksichtigen. Neben der Preisgestaltung und den SLAs gehört dazu, dass das Angebot die spezifischen Anforderungen an einem bestimmten Standort erfüllen kann.

Die meisten bestehenden Campus- und Data-Center-Netzwerke werden weiterhin auf traditionelle Weise durch den Kauf von Hardware und Software betrieben. Enterprise-NaaS wird in den kommenden fünf Jahren für kleinere und neue Standorte sowie Home und Remote Networking an Bedeutung gewinnen.

Lee Doyle von Lee Doyle, 

See the original post here.

Leave a Reply